Filme Isa Hesse

Isa Hesse-Rabinovitch 

Filmemacherin, Illustratorin, Grafikerin, Fotografin und Reportagen

19.12.1917 – 14.8.2003  

Porträt Isa Hesse   Bild mit Klick vergrößern 

Verleih der Filme: Langjahr-Film GmbH.  Anfragen bitte per Kontaktformular


Aktuell

cover dvd

»Isa Hesse-Rabinovitch — Das grosse Spiel Film«
Dokumentarfilm von Anka Schmid (2009) Näheres: www.ankaschmid.ch
(auf DVD mit 7 Kurzfilmen von Isa Hesse: bestellen bei www.ankaschmid.ch)


cover dvd

Geister und Gäste, 1989, Film von Isa Hesse-Rabinovitch
Originalversion deutsch/italienisch, UT italienisch/deutsch, 85 Min.
Zusatzmaterial: Isa Hesse im Gespräch mit Stefan Inderbitzin (Schweizer Fernsehen 29.1.1990)  Bestellen...  


Filmografie Isa Hesse

Verleih der Filme: Langjahr-Film GmbH.  Anfragen bitte per Kontaktformular

Detailseiten Langfilme (ab 30 Min.)
pf Geister und Gäste (1989)
Schlangenzauber (1984)
Sirenen-Eiland (1982) 
Julie from Ohio (1978) *

Die mit * bezeichneten Filme sind auf der DVD »Isa Hesse-Rabinovitch — Das grosse Spiel Film« von Anka Schmid (www.artfilm.ch) enthalten.

1969

Spiegelei *
16 mm, 7 Min., s/w+Farbe, TV DRS, Festivals: Mannheim 1970, New York 1972
Kamera: Ernst Bertschi, Isa Hesse
Musik: Guy Maget
Verleih USA, Studienprämie EDI, "Film-in" Luzern 1970

1969 Monumento Moritat *
16 mm, 8 Min., s/w, deutsch
Kamera: Ernst Bertschi
Sprecher: Fritz Seigner
Drehorgel: Peter Schifferli
Studienprämie EDI
Festival: Film-In Luzern 1970
1970 Viele Grüsse aus ...
16 mm, 25 Min., Farbe, TV DRS
Festival "L'uomo e suio ambiente", Mailand 1972
1971 Der rote Blau
16 mm, 20 Min., Farbe
Festivals: 33. Internationales Filmfestival Venedig 1972, 
"Musidora" Paris 1974 und Kanada 1974
1972 Über einen Teppich *
16 mm, 10 Min., Farbe, deutsch, english
Kamera: Ernst Bertschi. Teppich: Maria Gerö
Text: Hermann Hesse, gesprochen von Gert Westphal
Preis: Festival du Film d'art Paris 1972
Schweizer Filmwoche in London 1973
1. Frauenfilmfestival New York 1972, Verleih USA
1969-1972 Notizen über Annemie Fontana
16 mm, 25 Min., s/w+Farbe, deutsch und schweizerdeutsch
Frauenfilmfestival Paris 1975, Zürich: Helmhaus, Wien
1973 Mitarbeit und Standfotografie Film Steppenwolf (nach Hermann Hesse)
mit Max von Sydow, Pierre Clementi, Dominique Sanda
1974 Tell Spott *
16 mm, 3 Min., Farbe Int. Dokfilmfestival Nyon 1974
1975 Mitarbeit beim Schweizer Fernsehen: 12 verschiedene "Frauenporträts"  
(Beiträge für "Magazin Privat" und "Da Capo")

Initiantin des Schweizerischen Frauenfilmfestivals Zürich 1975 zum "Jahr der Frau"
Exposé und Drehbuchvorschlag zum Spielfilm Anima
1976 Die Selbstporträts und das Lieblingslied meines Vaters Gregor Rabinovitch *
16 mm, 3 Min., s/w
Kamera: Ernst Bertschi
Drehbuch zum Roman Spätholz (nach Walter Kauer), Drehbuchbeitrag Kanton Zürich
1977/1978 Julie from Ohio *
16 mm, 30 Min., Farbe, deutsch, engl.
Studienprämie EDI, Filmfestivals: Frauenfilmfestival Sorrento, 
Festival Hyères (Priv de la critique)
Int. Dokumentarfilmfestival Nyon, Int. Frauenfilmfestival Sceaux, 
Schweizer Filmwochen
Pro Helvetia; Verleih USA/Wien

Un simbolo del nostro tempo
16 mm, 24 Min., italienisch, Farbe (Prod. TSI)
Festivals: Nürnberg, Italien
1977-1979 Vorarbeiten zu "Game over" (Sirenen-Eiland)
Les 24 Heures 16 mm, 10 Min., Farbe, franz.
40 Jahre Ausblick des David F., NY. 16 mm, 3 Min., Oberhausen-Preis "Fenster"
1981/1982 Sirenen-Eiland
16 mm, 98 Min., Farbe, deutsch, franz., engl.
Qualitätsprämie EDI, TV DRS, Festivals: Internationales Filmfestival Venedig, 
Filmfestival Locarno, Festival international du nouveau Cinema Montreal/Canada, 
6. Frauenfilmfestival Sorronto, intern. Hofer Filmtage, Max Ophüls-Preis 1982, 
Festival Sao Paulo, Hyère, Intern. Frauenfilmfestival Sceaux, österreichisches
Filmmuseum, Museum of Modern Art, NY., Panoramica Venedig, Mailand, 
Pro Helvetia, Wien, Schweden, Rom. Verleih USA.
1984 Schlangenzauber
16 mm, 72 Min., Farbe, deutsch
1990 2. Fassung 58 Min. (ohne "Hellena" 10 Min.), 
Festival Locarno, Cinéma Commercio (Sirenen-Eiland)
Wien, Dokumentarfestival Leipzig, DDR, Dokfilmfestival Nyon u.a.
1989 Geister & Gäste
(in memoriam Grand Hotel Brissago), 16 mm, 85 Min., Farbe, deutsch, ital, engl.
TV SRG/TSI, Festival Locarno, Qualitätsprämie EDI, 
intern. Dokumentarfilmfestival Leipzig DDR,
Max Ophüls-Preis, Saarbrücken, TVs: SWF 3, Programm Hessischer Rundfunk, 
Diverse Festivals: München, Nürnberg etc.
1990 "Geister & Gäste" Film des Monats, Studio 4 Zürich (Retrospektive)
1990-1992 Diverse Projekte in Arbeit
1995-97 Fotobuch: Das Grosse Spiel Film


Videografie

1984 Lilith  (deutsch, Jacov Lindt) 7 Min., Viper-Festival Luzern
1985 Hautnah 7 Min., Viper-Festival Luzern
1986 Veränderung zur Reise 40 Min., Viper Festival Luzern, 2. Fassung: 20 Min.
1986

Body body blues 13 Min., (Video 8) franz./engl. *
Gestaltung, Kamera: Isa Hesse-Rabibovitch. 2. Kamera: Dagmar Heinrich.
Mit Dorothy Cox, Karen Neuss, Julie Nero
Schnitt: Marcel Müller, Isa Hesse-Rabinovitch
Viper Festival Luzern

1987 Steckbrief eines Zürchers "Walbaum" 40 Min., deutsch
1994 Das grosse Spiel des Lebens 12 Min., deutsch, Freiburg D/Viper Luzern/Solothurn

zum Seitenanfang

Biografie

Zur ausführlichen Biografie 

19.12.1917 geb. in Zürich. Eltern: Gregor Rabinovitch (1884-1958) und Stefanie von Bach (1884-1966)
1923-31 Hofackerschulhaus
1929 Schweizer Bürgerrecht
1932 Welschlandjahr?
1935 Kunstgewerbeschule Zürich
1936 Lehre bei Orell Füssli
1937 Wien Kunstgewerbeschule, 1938 Rückkehr in die Schweiz
1941 Heirat mit Heiner Hesse
1942, 1943  Geburt der Kinder Silver und Eva
ab 1941 freie Mitarbeiterin bei Weltwoche, Annabelle, Sscheizer Illustrierte etc.
1947 Erste Reise nach Prag und Wien für eine Reportage /mit Illustrationen
1947 Flugzettel Frauenstimmrecht, Illustrationen, Zeitungen
1951 Umzug nach Küsnacht, Reisen
1954 Geburt David
1958 Tod des Vaters
ab 1960 Reportagen Swissair-Gazette mit ersten Fotoarbeiten
1962 Tod Hermann Hesses
1966 Tod der Mutter
ab 1969 erste Kurzfilme. Reisen
1972 1. int. Frauenfilmfestival in NY
1975 1. Frauenfilmfestival in ...
bis 1977/78 Kurzfilme
ab 1980 Langfilme bis 1989
ab 1684 Videos
1990 letzter Umbau Cugnasco
1994 Mitarbeit am Buch Gregor Rabinovitch 
1997 Ausstellung zum 80. Geburtstag
1998 Film-Buch "Das Schöne Spiel Film"
14. August 2003 Isa Hesse stirbt in Küsnacht

Zur ausführlichen Biografie 


zum Seitenanfang

Retrospektiven

Zürich 2004, Locarno 2004, Düsseldorf 1991, Zürich 1990, Luzern, Biel 1986

5 Fotoausstellungen 


zum Seitenanfang

Publikationen von  Isa Hesse

2009 »Isa Hesse-Rabinovitch — Das grosse Spiel Film«
Dokumentarfilm von Anka Schmid (52 Min.)
Informationen: www.reckfilm.ch
1998 Isa Hesse-Rabinovitch
Das Grosse Spiel Film
mit Texten von Fredi M. Murer und Volker Schunck
180 Seiten
340 farbige und 87 sw Abb., geb. mit Schutzumschlag
26 x 27,5 cm – Bern, 1998 (Benteli) ISBN 3-7165-1132


Die Monographie bietet einen Überblick über ihre Filme und Videos wie auch über ihr fotografisches Schaffen.
1992 Monica von Rosen Nestler, Tina Stolz, Isa Hesse
Grand Hotel Brissago
Edition Scala


Literatur über Isa Hesse

2005 Isolde Schaad
Pirschendes Auge – rebellischer Kopf
In memoriam Isa Hesse-Rabinovitch, 1917-2003, Filmerin und Multimedia-Künstlerin der ersten Stunde
In: CINEMA 50, Marburg 2005, pp.103-112 [www.cinemabuch.ch]
2004 Abb. BroschüreIsa Hesse-Rabinovitch (1917-2003)
Hgg. und Text von Annelies Ursin, Vorwort von Fredi M. Murer
45 pp., 26 Abb. (o. J. [2004])
2003 Annelies Ursin
Nachruf
(cinebulletin Oktober 2003) deutsch français
1998 Isolde Schaad
Essay zu Isa Hesse
Basler Zeitung, 1998
1995 Cut – Film- und Videomacherinnen Schweiz
Von den Anfängen bis 1994, eine Bestandsaufnahme
Stroemfeld /Nexus 1995, Basel
1984 Ruth Nobs-Greter
Die Künstlerin und ihr Werk in der deutschsprachigen Kunstgeschichtsschreibung

Dissertation Juris Druck + Verlag Zürich, 1984

zum Seitenanfang

Links zu anderen Websites

Recherchen

Suchen in Google nach Isa Hesse