Filme Walter Marti / Reni Mertens


Rhythmik

Tuning up for Life

1956, 35 + 16mm, 20 Min., s/w, Lichtton, 1:1.37, Deutsch oder Englisch

"Rhythmik" ist eine Hommage an Johann Heinrich Pestalozzi und Émile Jaques-Dalcroze.

Der Film ist als historisches Dokument zu betrachten. Zum einen zeigt er die grosse Persönlichkeit Mimi Scheiblauer (1891-1968, Zürich), in ihrem musikalisch-pädagogischen Wirken als Rhythmiklehrerin; zum anderen zeigt er einen Ausschnitt der Weiterentwicklung der Rhythmisch-musikalischen Erziehung nach Jaques-Dalcroze. 

Hommage à Jacques-Dalcroze. Le pouvoir éducatif de la musique et du mouvement. Ce film, présenté aux festivals de Venise, Karlovy Vary et Locarno, a obtenu de nombreux prix de cinéma.


Konzeption, Regie: Dr. Reni Mertens und Walter Marti
Kamera, Montage: Ernest Artaria
Ton: Bruno Müller
Pädagogin, Musik: Mimi Scheiblauer
Sprecher: Peter W. Loosli (Deutsch), Leo Nadelmann (Englisch)
Produktion: Teleproduction, Zürich
Verleih: Langjahr Film GmbH
Luzernerstrasse 16, CH 6037 Root
Tel./Fax: 041 450 22 52, Fax: 041 450 22 51
E-mail: info@langjahr-film.ch, Internet: www.langjahr-film.ch

Auszeichnungen:

- Diplom des 10. Int. Kongresses für wissenschaftlichen Film in Wien (AT) 1956 
- Ehrenurkunde der Biennale Venedig (IT) 1956 
- "Bucranio di Bronzo" Rassegna Int. del Film scientifico- didattico, Padua (IT) 1956
- Prädikat "besonders wertvoll" der Filmbewertungsstelle der Bundesrepublik Deutschland 1957
- Filmfest. Mannheim (DE), Prädikat "besonders wertvoll" 1957
- Schweizerischer Kulturfilmfonds, Prädikat "psychologisch- erzieherisch wertvoll", Bern 1957
- Filmpreis der Stadt Zürich 1958

Presse

Der Film zeigt trotz seiner Kürze in konzentrierter und eindrücklicher Form, Wesen, Möglichkeiten und Methoden des Rhythmik-Unterrichts als Element der neuzeitli-chen Pädagogik; Wort, Musik und Bild sind sehr gut ausgewogen, und die beson-ders schöne Photographie trägt zum Eindruck Wesentliches bei.

Konservatorium Zürich

Die Kinder, die sich, unbekümmert um die Kamera, völlig natürlich bewegen, zeigen, wie Rhythmik, bestehend aus Bewegung und Musik, die Fähigkeit zur Konzentration, zur Selbstbeherrschung und zur Gemeinschaft fördert, Phantasie und Improvisationsgabe anregt, zur Entspannung und zur Lösung von Hemmungen führt.

Franz Ulrich

Ohne von der feinfühlig geführten Kamera gestört zu werden, bewegen sich die Kinder ganz frei, zeigen durch ihre Konzentration, wie Musik und Bewegung sie in den Bann zieht und ihnen die Einordnung in die Gruppe erleichtert und wie dadurch ihre Phantasie angeregt wird.

Brigitte Steinmann, Bundesverband Rhythmische Erziehung e.V.